Dienstag, 11. August 2015

Zwischenstand meiner "Reste"-Marion

Also ich kämpfe immer noch ...
dennoch wollte ich einen kleinen Zwischenbericht geben. Danke noch einmal für die Aufmunterungen. Ich weiß das sehr zu schätzen.
Das Rückenteil mit den verkürzten Reihen hat gut geklappt. Das Stricken der verkürzten Reihen kannte ich schon von einem Video. Aber dann .. die Linke Seite anstricken hat ja auch noch gut geklappt doch dann begann der erste Stress. Ich sollte vielleicht vorweg schicken, dass ich vor Urzeiten in der Schule mal eine bisschen (2 Unterrichtsstunden in der Woche) Englisch als Zusatzfach hatte und echt nur ganz wenig Englisch kann. Und eine Strickanleitung ist da noch mal was ganz anderes. Deshalb bitte ich um Nachsicht wenn ich aus Sachen die für Euch vielleicht pipieinfach sind, für mich ein Buch mit sieben Siegel ist.
Weiter: Zopfmuster stricken kann ich ja. Das war kein Problem. Schwierigkeit war die beiden Anleitungen, Strickmuster und Anleitung für die linke Seite in Einklang zu bringen. Nach nur drei mal Aufribbeln hatte ich es dann doch geschafft. Auch das Zunehmen ab dem zweiten Mustersatz habe ich verstanden. Rücken und die beiden Vorderteile zusammenfügen ging auch. Dann kam eine kleine Hürde die nichts mit der Anleitung zu tun hatte. Meine Marion sollte etwas länger werden, aber ich habe es geschafft.
Der richtig Wahnsinn ging dann beim Ärmel stricken los. das mit den Maschen aufnehmen rund um den Armausschnitt habe ich auch noch auf die Reihe bekommen, dann war Schluss. Ich habe es einfach nicht kapiert, was dann gemacht werden soll. Also habe ich "frei Schnauze" probiert. Leute, ich habe den Arm sieben mal aufribbelt. Dann wollte ich schon die Flinte ins Korn werfen. Zwischen durch habe ich mit der Katharina Fröbelina gemailt und meinen Frust abgelassen und wollte eigentlich schon ins Bett gehen (es war, glaube ich schon ein Uhr Nachts), da habe ich zu mir gesagt: Das kannst du doch vergessen. Dann liegst du eh nur wach und grübelst, wie das funktioniert!
Ja, zerfressen vom Ehrgeiz habe ich noch eine eigene Möglichkeit ausprobiert. Die hat dann echt geklappt. Ist zwar nicht das was Andi in ihrer Anleitung schreibt, aber es sieht nach einem Ärmel sehr ähnlich. Seht selbst.





Heute Morgen habe ich dann auf der Seite von Andi Satterlund noch mal rumgeklickt und dann eine Anleitung für einen Sweater gefunden. Da habe ich es begriffen HA
Jetzt stricke ich die Restemarion nach meiner Methode weiter. 


Dann habe ich noch ein Top (Der Schnitt von HIER) genäht. Den Ausschnitt etwas enger gehalten und den Hals- und die Armausschnitte mit hellbraunem Schrägband eingefasst. Die Farbe vom Stoff ist ein blasses Rosa. Der Halsauschnitt hat noch ein kleines Schleifchen bekommen.
Der Rock ist aus dem selben Stoff wie DIESE Hose. Der Schnitt ist ein Burdaschnitt aus den 70er oder 80er Jahren, ein klassischer A-Schnitt. Und der Rock hat Taschen bekommen und ein Formbund. 








So, dass war es für heute.

Bis dann ...

Kommentare :

  1. Na, Deine Marion kann sich doch sehen lassen!
    Gut, dass Du nicht aufgegeben und trotz der Hürden weitergemacht hast - super!

    Der Rock gefällt mir auch - schlicht und einfach! Und bestens kombinierbar :-)

    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar! Das Jäckchen wird ein Traum und die neue Kombi aus Rock und Top gefällt mir sehr. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen